Kaufen und helfen!

 Falls Sie etwas über unsere Partner bestellen möchten, klicken Sie bitte auf eine der unten angezeigten Grafiken. Sie zahlen für die bestellten Artikel den regulären Preis, das Tierheim erhält jedoch für jede Bestellung eine kleine Provision, die natürlich unseren Tieren zu Gute kommt! Einfacher kann helfen nicht sein!

zooplus.de




   

Tierheim bis 06. August 2017 geschlossen!


Leider müssen wir unser Tierheim wegen krankheitsbedingter Personalausfälle
bis einschl. 06. August 2017 für die Tiervermittlung schließen.


Alle bereits vereinbarten Termine werden von den Tierpflegern wahrgenommen.
Sie erreichen unser Tierheim tagtäglich weiterhin telefonisch in der Zeit von
14:00 bis 17:00 Uhr unter 0611-74516.

Fundtiere können selbstverständlich weiterhin angenommen werden (montags bis freitags
von 8:00 bis 18:00 Uhr und Wochenende von 8:00 bis 17:00 Uhr). Außerhalb
dieser Zeiten
wenden Sie sich bitte an Feuerwehr und Polizei.


Vielen Dank für Ihr Verständnis!

KEIN "Katzenkuscheln"

 

 "Katzenkuscheln" ist bis auf Weiteres NICHT MÖGLICH!

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

GASSIGEHEN BEI HITZE

 

Liebe Gassigeher,

wir sind wieder in der Jahreszeit, in der öfter sehr hohe Temperaturen zu erwarten sind. Deshalb bitten wir Sie, folgendes zu beachten:

Katze ausgesetzt

An den Menschen, der in der Nacht von Freitag 19.05.17 auf Samstag 20.05.17 sein Tier (vermutlich eine Katze) vor der Hundehauseingangstür in einem Transportkorb ausgesetzt hat:

Als der erste Tierpfleger gegen 07:00 Uhr kam, war leider die Box offen und das Tier hatte    sich offensichtlich befreit. Weit und breit leider nichts zu sehen. Wer unser Tierheim kennt, müsste wissen, dass die Umgebung nicht gerade perfekt für ein freilaufendes Tier ist.

Jedes Mal fragen wir uns, ober der ehemals gute Freund es nicht verdient hat wenigstens auf dem richtigen Weg ins Tierheim gebracht zu werden, anstatt ihn einfach zu entsorgen....

Vielleicht kennt jemand diese Box oder die Decke mit der die Box abgedeckt war. Bei Hinweisen bitte im Tierschutzverein melden. Vielen Dank.

 

 

 

In der Setz- und Brutzeit: Bitte Hunde freiwillig an die Leine nehmen!

Der Tierschutzverein für Wiesbaden u.U. e.V. appelliert an alle Hundehalter während der Setz- und Brutzeit (in der Zeit vom 1. April bis 15. Juli, wo Wildtiere ihre Junge zur Welt bringen und aufziehen), freiwillig ihre Hunde im Wald und auf Feldwegen anzuleinen.
Ist der Jagdtrieb eines Hundes erst einmal geweckt, können selbst Hunde, die sonst gut hören, schnell unkontrollierbar werden.
Vor allem hochträchtige Rehe, die in ihrer Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt sind, fallen dann hetzenden Hunden leicht zum Opfer. Es sind jedoch nicht nur Rehe, die in dieser Zeit gestört werden und durch freilaufende Hunde Schaden nehmen. Es gibt auch viele Vogelarten, die auf dem Boden brüten und bei der Aufzucht ihrer Brut gestört werden. Selbst ein quer herumstreifender Hund kann dann schon stören. Unzählige Jungtiere verhungern qualvoll oder erfrieren, weil sie nach einem Kontakt mit Hunden von den Elterntieren nicht mehr angenommen werden, darunter bedrohte Tierarten wie Feldhasen oder Rebhühner.
Mensch und Hund sollten deshalb in Wald und Flur generell auf befestigten und freigegebenen Wegen bleiben. Dies gilt i.ü. auch für Menschen, die Hobbys wie Mountainbiking und Geocaching betreiben.
Wir alle können die Natur und Landschaft nur genießen, wenn wir sie schützen und bewahren. Wildtiere gehören hier genauso dazu wie unsere Hunde.

Verwahrloste Hunde ausgesetzt

Verwahrloste Hunde ausgesetzt 

Am 13.02.2017 wurden gegen 12.00 Uhr hinter einem Discounter in Mainz-Kastel, Petersweg zwei total abgemagerte und verflohte Hunde in einer verdreckten Transportbox aufgefunden. Die beiden Hunde sind in einem sehr schlechten Allgemeinzustand. Es handelt sich um Schäferhund/-mischling/e: eine Hündin und ein Rüde. Die Hündin ist freundlich, aber ängstlich, der Rüde panisch und reagiert bissig. Das Alter lässt sich aufgrund des sehr schlechten Zustandes zunächst schwer einschätzen, etwa 3 Jahre ggf. auch jünger. Aussetzen von Tieren ist kein Kavaliersdelikt und muss bestraft werden. Wir bitten deshalb die Bevölkerung um Mithilfe zur Ergreifung der Täter. Wer kann etwas zur Herkunft der Hundesagen? Wer hat ggf. beobachtet, wie die Transportbox abgestellt wurde?Zur Ermittlung und Überführung der Täter hat der Tierschutzverein eine Belohnung von 500,--Euro ausgesetzt. Sachdienliche Hinweise bitten wir an das  Tierheim Wiesbaden, Veterinäramt Wiesbaden oder an die Polizei Wiesbaden. Auf Wunsch werden alle Hinweise vertraulich behandelt. 

 

              

    

Zusammen viel erreicht – Schulkinder spenden für guten Zweck

Zusammen viel erreicht – Schulkinder spenden für guten Zweck 

Sie sind ganz leicht und doch von Wert: 100 Fünftklässler der Gesamtschule Obere Aar haben eine große Sammelaktion für Plastikpfandflaschen gestartet, um den Erlös einem guten Zweck zukommen zu lassen. In der Schule, zuhause und im Bekanntenkreis waren sie wochenlang und mit großer Motivation dabei; auch Bares wanderte in die Beutel. In Begleitung ihrer Klassenleitungen haben die Fünftklässler dann den Marsch zum Supermarkt angetreten, um dort mit Spannung zu erleben, wie hoch der Betrag sein würde, den die vielen Sammelsäcke zusammen ergeben. Beachtliche 400,-EUR sind es geworden. Mit Bezug zu aktuellen Unterrichtsthemen in Biologie und Gesellschaftslehre wählten die Schülerinnen und Schüler zwei Adressen aus, die je zur Hälfte die Spende erhalten sollen: das Kinderhospiz Bärenherz und das Tierheim Wiesbaden.

 

Es war eine gelungene Mammutaktion und Zweierlei wurde dabei deutlich: gemeinsam kann man viel erreichen und aus kleinen Gesten kann Großes erwachsen.

Das Tierheim Wiesbaden bedankt sich für diese tolle Aktion!


Positiver AI Schwan in Biebrich

Aufnahmeverbot von Geflügel 

Aus aktuellem Anlass darf das Tierheim Wiesbaden bis auf weiteres keinerlei Geflügel aufnehmen. 

Für Wiesbaden liegt ein positiver Befund auf hoch pathogenes aviäres Influenzavirus (Geflügelpest) eines Schwans vom Rheinufer in Wiesbaden (Höhe Rheingaustr. 147) vor. Wir bitten deshalb um besondere Aufmerksamkeit in Bezug auf tot aufgefundene Wildvögel. Betroffen sind vor allem Wassergeflügel, aber auch Krähen und Greifvögel wurden bereits positiv getestet.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Veterinäramt Wiesbaden unter der Nummer 0611/890770.

Sollten Sie einen (verletzten) Vogel finden wenden Sie sich bitte an die umliegenden Tierärzte.

https://umweltministerium.hessen.de/presse/pressemitteilung/hoeckerschwan-wiesbaden-biebrich-ist-am-h5n8-virus-gestorben

http://www.wiesbaden.de/guiapplications/newsdesk/publications/Landeshauptstadt_Wiesbaden/141010100000286172.php

GIFTKÖDERWARNUNG FÜR WIESBADEN

Bitte sind Sie in dem/den nachfolgend genannten Bereich(e)n besonders wachsam, leinen Sie Ihren Hund vorsichtshalber an und achten Sie darauf, ob etwas Verdächtiges von ihm aufgenommen wird:

Wie wir am 01.02.2017 erfahren haben, wurde in Wiesbaden im Bereich der Niederwaldstraße Gift ausgestreut.

Ein Hund ist am Dienstag nach einem Spaziergang in diesem Bereich verstorben.

Die Wiesbadener Kriminalpolizei (K24) ermittelt in diesem Fall und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 0611/345-0 entgegen.

Tiervermittlung

Robin Hood

 

Aktuelle SPONSORENLISTE
Zum Anschauen bitte hier klicken

Futter für heimatlose Tiere – das Team der Firma Robin Hood Tierheimservice akquiriert Tierfutter-Sponsoring-Pakete für das Tierheim Wiesbaden
Mehr Infos, hier klicken

Tier des Monats

TIER DES MONATS
Größer (aufs Bild klicken)
Jake
Jake sucht dringend ein neues Zuhause!

Mehr Info: Anzeigen

Mitgliedervers.